Ein Wochenende im Zeichen der Pflege Am 17. und 18. November 2017

Ein Wochenende im Zeichen der Pflege
© UKR - Patienten profitieren von kompetenter Pflege.

REGENSBURG. Am Freitag und Samstag kommen Pflegekräfte aus ganz Europa in Regensburg auf dem „Wundkongress“ zusammen. Der Kongress des Vereins der Freunde und Förderer der Pflege am Universitätsklinikum Regensburg (VFFP) ist eine der größten Plattformen zum fachlichen Austausch von Pflegekräften in Europa.

Am 17. und 18. November 2017 wird Regensburg wieder etwas bunter. Rund 1.000 Pflegekräfte aus mehr als zehn Ländern Europas sind zum 8. Internationalen Wundkongress des VFFP in der Stadt. Aufgrund der vielen Teilnehmer findet der Kongress dieses Jahr erstmals im Audimax der Universität Regensburg statt. „Die jährlich wachsende Teilnehmerzahl unterstreicht die Bedeutung des Kongresses und den Bedarf an Austausch auch über Ländergrenzen hinweg. Die beiden Kongresstage bieten den Teilnehmern ein Forum, um sich fachlich zu informieren, Ideen zu diskutieren und Zukunftsperspektiven für eine moderne Gesundheits- und Krankenpflege zu entwerfen“, zeigt Thomas Bonkowski, Vorsitzender des VFFP, die Ziele des Kongresses auf.

Eine Wunde kann jedem widerfahren, unabhängig von Alter und Lebenssituation. Dementsprechend lautet das Motto des Wundkongresses dieses Jahr auch „Die Wunde im Kreislauf des Lebens“. Der Kongress wirft einen wissenschaftlichen Blick auf die Wundthematik und spannt dabei den Bogen von fachspezifischen bis hin zu übergreifenden Themen.
Das Freitagsprogramm beginnt dabei am späten Nachmittag mit allgemeinen Fragestellungen von der psychischen Belastung für Betroffene bis hin zu rechtlichen und ethischen Inhalten in der Wundversorgung.
Der Samstag bietet dann ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm, in dem verschiedene Behandlungsansätze wie der Einsatz von Edelmetall und Mikroben diskutiert werden, aber auch auf krankhafte Begleiterscheinungen der Wundversorgung sowie auf Besonderheiten in der Versorgung von Säuglingen, Kindern und älteren Menschen eingegangen wird. Außerdem werden spezielle Aspekte der Wundversorgung diskutiert wie die Wundversorgung in der Armut, ein traumatisches Ereignis aber auch neue Konzepte in der Palliativpflege.

Einsatz für die Pflege
Der gemeinnützige VFFP e.V. wurde fast zeitgleich mit dem Beginn der stationären Versorgung am UKR im Jahr 1992 gegründet. Der Verein ist bestrebt, den pflegerischen Fortschritt zu fördern und pflegefachliches Wissen zu verbreiten, um so letztlich die Situation des kranken Menschen in der Pflege zu verbessern.

Der VFFP e.V. engagiert sich in der Weiterbildung und Forschung durch gezielte Förderung wissenschaftlicher und praktischer Belange auf dem Gebiet der Pflege. So ermöglicht der Verein jährlich mehreren tausend Interessierten die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen.

PM: UKR
ANZEIGE
ANZEIGE