26. „Ostbayerische acting academy“ – Bunte Workshop-Vielfalt für theater-begeisterte Laien Vom 26. bis 31. März 2018 in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Regensburg

Workshop
© Stadt Regensburg, Peter Ferstl

REGENSBURG. Bereits zum 26. Mal geht in diesem Jahr die „Ostbayerische acting academy“ in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Regensburg über die Bühne – und zwar in der ersten Woche der Osterferien, vom 26. bis 31. März 2018.

In den vergangenen 25 Jahren besuchten mehr als 1.600 theaterbegeisterte Laien zwischen 14 und 74 Jahren die „Ostbayerische acting academy“ mit ihrer bunten Workshop-Vielfalt. Fanden 1993 noch drei Workshops statt, konnte das Angebot über die Jahre kontinuierlich auf mittlerweile 13 Workshop-Angebote aufgestockt werden.
Damit konnte sich diese vom Kulturamt der Stadt Regensburg organisierte, einmal im Jahr statt­findende Woche im Regensburger Kulturkalender etablieren. Besonders erfreulich ist es, dass die „acting academy“ auch weit über Regensburgs Grenzen hinaus Beachtung findet. Regelmäßig finden Theaterbegeisterte aller Altersstufen aus mittlerweile sieben Bundesländern nach Regensburg.

ANZEIGE

Moderne Theaterarbeit in spannenden Workshops
Das Workshop-Angebot für die Workshop-Woche kann sich sehen lassen. Nahezu alle Bereiche der modernen Theaterarbeit auf der Bühne werden dabei abgedeckt. Die Palette im Angebot der „Ostbayerischen acting academy“ reicht von Tanz- / Bewegungstheater über Körper- / Straßen- / Maskentheater, Clownerie, Schauspielworkshops in verschiedenen Kategorien bis hin zu Improvisationstheater und Bühnenkampf und kann von theaterinteressierten Laien ab 14 Jahren besucht werden – nach oben hin gibt es wie immer keine Altersbeschränkung.

Fast alle Workshops werden als Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse von engagierten Theater­profis angeboten, die hohe didaktische Fähigkeiten aufweisen und besonders in der Arbeit mit jungen Leuten sehr erfahren sind.

Es ist gerade das Team der Workshop-Leiterinnen und -Leiter, das durch seine Erfahrung und Expertise immer wieder neue Theaterbegeisterte, aber auch fast ebenso viele „Wieder­holungs­täterinnen“ und „Wieder­holungs­täter“ für die „Ostbayerische acting academy“ gewinnen kann.

Kilta Rainprechter, die heuer eine Auszeit nimmt, wird gleich von zwei ihrer ehemaligen Schülerinnen vertreten: Loana Hautz und Elena Ludwig sind beide ausgebildete Tänzerinnen, Choreographinnen und v.a. Tanzpädagoginnen. Mit ihrer jugendlichen Dynamik, aber auch ihrer Ernsthaftigkeit und ihrer Kreativität gepaart mit hoher Motivation, werden sie sicher alle Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer schnell begeistern können. Dabei arbeiten sie mit denselben tänzerischen und didaktischen Ansätzen wie Kilta Rainprechter.

Birgit Quirchmayr, die temperamentvolle Schauspielerin vom renommierten Münchner Improvisationstheater „Tat-Wort“, nimmt mit ihrer schier unendlichen Energie und unbändigen Spiellust und -laune alle mit.

Stephan Zenger ist in Regensburg bereits eine Institution: Kein Stadtfest, kein Kinder-Bürgerfest, kein Dinner-Spektakel ist ohne seine unaufdringliche, charmant-humorvolle Unterhaltungskunst wirklich komplett. Und kaum einer beherrscht so virtuos den Spagat zwischen leisen Tönen und praller Komik wie der studierte Clown. Stephan Zenger bringt heuer seine Kollegin Martina Topp mit. Martina Topp hat einen Lehrauftrag an der renommierten ADK (Akademie für Darstellende Kunst) Bayern in Regensburg. Außerdem ist sie Zirkuspädagogin und begeistert in Workshops große und kleine Fans dieses Genres. Sie ist aber vor allem auch eine begnadete Puppen- und Maskenbauerin und versteht es, ihre „Produkte“ zum Leben zu erwecken und ihnen ganz individuelle Charakterzüge einzuhauchen. Vieles von ihrem Wissen wird sie – gemeinsam mit Stephan Zenger – den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Workshops vermitteln.

Hubertus Hinse ist der künstlerische Leiter der „Regensburger Stadtmaus“, er ist Theaterpädagoge und ein begnadeter Fechter und Bühnenkämpfer und mittlerweile auch erfolgreicher Buchautor. Keiner beherrscht es so perfekt, kontrolliert Konflikte auf offener Bühne zu entwickeln und eskalieren zu lassen.

Abgerundet wird das Team von Thomas Schäfer, der seit mehr als 25 Jahren beim Kulturamt für das Amateur- und vor allem für das Schülertheater in Regensburg zuständig ist.

Aus dem reichhaltigen Angebot können maximal bis zu drei Workshops gewählt werden. Alle Workshops finden täglich jeweils in 105-Minuten-Blöcken statt und erstrecken sich über die gesamte Laufzeit.

Kosten: Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Arbeitslose bezahlen 80 Euro, Berufstätige bezahlen 95 Euro.

Anmeldeunterlagen gibt es in vielen Regensburger Kneipen, Kinos und Jugendzentren oder direkt beim Kulturamt, Telefon 0941/507-1412 und -1414 sowie unter kulturverwaltung@regensburg.de oder unter rolltom2691@yahoo.com.

Anmeldeschluss: 5. März 2018

Workshop
© Stadt Regensburg, Peter Ferstl

ANZEIGE
ANZEIGE