Verdacht des bewaffneten Rauschgifthandels – Eine Person in Haft

Handschellen
© Joshua Resnick, Dreamstime Stock Photos, Symbolbild

REGENSBURG. Am Mittwochabend wurde ein 29-jähriger Mann wegen des Verdachts des bewaffneten Rauschgifthandels in seiner Wohnung festgenommen. In diesem Zusammenhang stellte die Polizei verschiedenes Rauschgift im Kilobereich sicher. Gegen den Mann erging zwischenzeitlich Haftbefehl.

Aufgrund eines Hinweises durch einen Bekannten des Verdächtigen, durchsuchten die Rauschgiftfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg am Nachmittag des 03.04.2019 eine Wohnung in der Regensburger Innenstadt und stellten dabei u.a. Amphetamine, Haschisch und Heroin sicher. Die jeweils sichergestellten Rauschgiftmengen wogen zum Teil deutlich über ein Kilogramm.

ANZEIGE

Nachdem Hinweise vorlagen, dass der eigentliche Besitzer des Rauschgifts, welcher an dieser Adresse nicht wohnte, möglicherweise im Besitz von Schusswaffen ist, wurden für seine Festnahme Spezialeinsatzkräfte hinzugezogen. Unter Führung der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg gelang dann in den Abend- bzw. Nachtstunden die Festnahme eines 29-jährigen Deutschen in einer Wohnung im Regensburger Osten. Bei der Durchsuchung dieser Wohnung konnte eine Luftdruckschusswaffe und weiteres Rauschgift sichergestellt werden.

Der 29-Jährige wurde im Laufe des Donnerstags dem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl gegen den Mann erließ.

In diesem Zusammenhang wird gegen zwei weitere Männer wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelrecht ermittelt.

Die Ermittlungsverfahren werden von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt.

ANZEIGE
ANZEIGE